Home > Volksmusik > La Goassn >

La Goassn

Flotter Dreier

Neckische Texte und flotte Mucke: Die "neue" Volksmusik hat mit La Goassn einen weiteren Top-Act.

In ihrer Heimat versucht man sie als weibliche Variante von voXXclub zu verkaufen, hierzulande könnte man sie wiederum als deutsche Poxrucker Sisters bezeichnen. Zwar müssen La Goassn keinerlei Vergleiche scheuen, allerdings kommen Julia Hiemer (24), Steffi Smailes (26) und Judith Jandl (24) auch ganz gut ohne aus. Die größte Gemeinsamkeit mit den beiden oben genannten Acts ist lediglich, dass auch die drei Sängerinnen Teil jener jungen Volksmusikgarde sind, die in den letzten Jahren für viel Furore gesorgt hat. Auch La Goassn setzen auf eine bunte Mischung aus volkstümlichen Klängen und modernen Elementen aus dem Pop- und R&B-Bereich. Ein geschmackiger Mix könnte man sagen, genau wie das namensgebende Getränk Goaß, unter dem man in Bayern eine Maß mit Cola, Bier und Kirschlikör versteht. Angeblich sollen davon auf einem Maibaumfest in der Nähe von München auch einige Liter konsumiert worden sein, ehe die drei Mädels auf die glorreiche Idee kamen, einfach mal den Manager von voXXclub, Martin Simma, anzurufen. Was auch immer ihm das Trio damals ins Ohr gelallt hat, es dürfte nicht so schlecht gewesen sein und nach dem ersten Treffen war Simma endgültig überzeugt. Ihre flotte Debütsingle "Mehr, mehr, mehr" versüßte uns bereits den Sommer, der erste "goassische" Langspieler soll nun im Herbst für gute Laune sorgen. Sinnbildlich für das gesamte Album und den frechen Stil der drei Mädels steht das Lied "Koane Männer". "Ja, so sind wir halt, wir haben jede Menge Spaß und flirten für unser Leben gerne mit Jungs. Mit uns kann man wirklich Pferde stehlen und das ist es vielleicht auch warum wir drei uns so gut verstehen. Nerviges Gezicke gibt es bei uns einfach nicht", lachen Julia, Steffi und Judith.

Foto: © Maiwolf

 

 

Nächster ÖMM Erscheinungstermin

Aktuelle Ausgabe