Home > Volksmusik > Wildecker Herzbuben >

Wildecker Herzbuben

Großes Comeback

Nach über zehn Jahren ohne „richtigem“ Studialbum kehren die Wildecker Herzbuben zurück und die Comeback-Single macht definitiv schon mal Lust auf mehr.

Durch einen Zufall hat vor über 25 Jahren alles angefangen: Wolfgang Schwalm war Elektroinstallateur und Wilfried Gliem ein einfacher Versicherungsverkäufer. Nebenbei spielten beide in der Liveband eines gewissen G.G. Anderson, der mit „Sommernacht in Rom“ (1985) bereits seinen Durchbruch als Schlagersänger gefeiert hatte und auch als Komponist und Musikproduzent auf sich aufmerksam machen konnte. Schwalm spielte Trompete und Keyboard, Gleim Gitarre, außerdem sangen beide im Chor des heutigen Schlagerstars. Eines Tages bekam Anderson das Lied „Herzilein“ zugespielt, selber singen wollte er dieses allerdings nicht. „Das ist was für die beiden Dicken aus meiner Band“, soll er damals gesagt haben. Diese haben den Song dann tatsächlich im Tonstudio eingesungen und ihn im Oktober 1989 als Single veröffentlicht. „Die Single ging direkt ab wie eine Rakete", erinnert sich Gliem in einem Interview mit der Frankfurter Neuen Presse. Zwölf Wochen befand sich „Herzilein“ in den Top 20 der deutschen Charts „Es gab einen Riesen-Hype um dieses Lied. Es hat unser Leben auf den Kopf gestellt. Wir schwebten fortan auf einer Erfolgswelle.“ Die beiden kündigten ihre Brotberufe und setzten alles auf eine Karte – die mit dem Herzbuben selbstverständlich. Das dazugehörige Album wurde in Deutschland mit Doppelplatin und in Österreich und der Schweiz jeweils mit Platin ausgezeichnet, Lieder wie „Hallo Frau Nachbarin“ (1990), „Zwei Kerle wie wir“ oder „Hurra, hurra, die Feuerwehr ist da“ (beide 1991) wurden ebenso zu Schunkel- und Mitsing-Hits und die Wildecker Herzbuben innerhalb kürzester Zeit zu Schwergewichten in der volkstümlichen Schlagerszene. Auf Bühnen ist das Duo nach wie vor überall gern gesehen. Musikalisch haben sich Wilfried Gliem und Wolfgang Schwalm in den letzten zehn Jahren jedoch sehr zurückgehalten.

Abgesehen von einigen Best-ofs und der Partyschlager-Cover-Produktion „Sommer, Sonne, Herzilein“ (2014) haben die Wildecker Herzbuben schon lange kein neues Album veröffentlicht – der letzte „richtige“ Langspieler „Wahre Liebe“ datiert von 2007. Doch nun sind die zwei Kultmusiker zurück und das in gewohnter Manier. Die kürzlich veröffentlichte Single „Ein kleiner Blumenstrauß“ ist ein traumhaft-schöner Schunkelwalzer. „Eine sehr ins Ohr gehende Walzermelodie, versehen mit einem eingängigen Text. Wildecker Herzbuben Sound wie anno dazumal“, sagt das Duo. An einem neuen Album werde schon gearbeitet. Wortspiel hin oder her, die Wildecker Herzbuben sind wieder dick im Geschäft.

Foto: © Pressefoto

 

 

Nächster ÖMM Erscheinungstermin

Aktuelle Ausgabe