Home > Volksmusik > Meissnitzer Band >

Meissnitzer Band

Im Rückspiegel

Die Mundart-Alpenrocker lassen ihre musikalische Vergangenheit noch einmal an sich vorbeiziehen.

Wenn man die Gelegenheit hat, innerhalb eines Jahres gleich zweimal ein großes Jubiläum zu feiern, dann sollte man das auch tun und so haben sich Christiane Meissnitzer und ihre vier Mannen im Vorjahr dagegen entschieden, zum Bühnenjubiläum ein "Best of"-Album auf den Markt zu werfen. Stattdessen hat die Band aus dem Salzburger Land im vergangenen Jahr mit "Du und i" eine brandneue Platte veröffentlicht und ihr 15-jähriges Bestehen ausschließlich auf der Bühne gefeiert. Und auch wir haben uns in unserem Artikel im vergangenen Herbst nur dem dreitägigen Jubiläumskonzert in Abtenau gewidmet. In diesem Sommer hat die Meissnitzer Band nun allerdings ein Album mit ihren größten Hits auf den Markt gebracht und feiert damit erneut einen Meilenstein ihrer Karriere: Die Veröffentlichung ihrer insgesamt zehnten CD. Wir feiern mit und wollen Ihnen aus diesem Anlass die mittlerweile 16-jährige Geschichte der fünfköpfigen Band erzählen.

Meisi Musi

Alles begann im Jahr 1996, als sich Christiane dafür entschloss nach Marburg zu reisen, um dort ihre Cousine, die österreichische Skirennläuferin Alexandra Meissnitzer, bei ihrem Rennen mit einer kleinen Gruppe musikalisch anzufeuern. Es sollte keine einmalige Aktion bleiben und so sorgte die Band unter dem Namen "Meisi Musi" im Zielraum zahlreicher Skirennen für gute Stimmung. Aus der "Fangruppe" wurde im Lauf der Zeit eine "echte" Band, die beispielsweise auf Dorffesten auftrat und schlussendlich mit "Oafach cool uns‘re Meisi" ihr erstes Album veröffentlichte. 2003 stockte die Formation um Christiane Meissnitzer und Hans Gsenger ihre Besetzung von drei auf fünf Mitglieder auf, benannte sich in "Meissnitzer Band" um und nahm noch im selben Jahr am Grand Prix der Volksmusik teil. Im nächsten Jahr folgte dann bereits der erste Erfolg: Ihre Hymne für Salzburg "Land zum Leben" wurde mit Gold ausgezeichnet. Mit einer bunten Mischung aus Rock-, Pop- und Reggae sowie Mundart-Texten konnte sich die Meissnitzer Band auch in den Folgejahren etablieren und veröffentlichte nun das Album "Best of Meissnitzer Band". "Ein unglaublich emotionaler Moment, wenn ich unsere zehnte CD in Händen halte", so Christiane Meissnitzer. Da stellt sich zum Abschluss nur eine Frage: Halten Sie die CD ebenfalls schon in Ihren Händen?

Foto: © Pressefoto

 

 

Nächster ÖMM Erscheinungstermin

Aktuelle Ausgabe