Home > Schlager > Francine Jordi >

Francine Jordi

Nur die Liebe zählt

Wenige Monate nach ihrer Trennung singt Francine Jordi auf ihrem neuen Album schon wieder fröhlich von der Liebe.

Knapp eineinhalb Jahre lang waren Francine Jordi und Florian Ast das Traumpaar der Schweizer Musikszene. Der hübsche Schlagerstar aus der Nähe von Bern und der erfolgreiche Schwyzerdütsch-Sänger schienen sowohl privat als auch beruflich perfekt zueinander zu passen und veröffentlichten als Duett sogar das Nummer-eins-Album "Lago Maggiore" (2011). Doch dann war im vergangenen Jahr plötzlich Schluss: Ast hat seine Lebensgefährtin in Los Angeles mit einer anderen Frau betrogen. "Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Ich wollte mit Florian meine Zukunft verbringen", sagte Francine Jordi damals in einem Interview mit der Schweizer Tageszeitung Blick. Dass die 35-Jährige wenige Monate später schon wieder von Liebe singen würde, wirkte zum damaligen Zeitpunkt unvorstellbar, doch Francine Jordi tut nun genau das. Vier Jahre nach ihrem letzten Solowerk, veröffentlicht sie am 05. April 2013 ihr neues Album "Verliebt Geliebt" – das emotionalste Album ihrer mittlerweile schon 15-jährigen Karriere, wie sie selbst sagt.

Aus dem Bauch

Mit Florian Ast hat Francine Jordi zwar einen Mann verloren, für die Produktion der neuen Platte hat sie sich hingegen gleich drei großartigen Herren an ihre Seite geholt – wenn auch nur beruflich. Produzent und Komponist Tommy Mustac arbeitete bereits mit Hansi Hinterseer und Patrick Lindner zusammen und war auch schon für Jordis Siegertitel beim Grand Prix der Volksmusik 1998 ("Das Feuer der Sehnsucht") verantwortlich. Dazu gesellten sich noch der deutsche Musiker und Fernsehcasting-Juror Dieter Falk und Texter Tobias Reitz, der zuletzt unter anderem für Helene Fischer Lieder schrieb. Mit ihnen arbeitete die Sängerin an neuen Songs und einigen Coverversionen, wie zu dem alten Chanson "Frag den Abendwind". Erstmals war die Eidgenossin in die Produktion selbst involviert, wodurch das Album im Vergleich mit den Vorgängern deutlich persönlicher ausgefallen ist. "Es ist eine Bauchplatte. Ich habe alle Entscheidungen für die Songs aus meinem Bauch heraus getroffen", erzählt die Sängerin. "Ich habe mich beim Songwriting immer gefragt: Was ist für mich richtig, was stimmt für mich? Ich habe meine total emotionale Seite in die Lieder rein gebracht. Heute möchte ich über Themen singen, die ich in den letzten Jahren erlebt habe. Erfahrungen, die mich zu dem gemacht haben, wer ich bin. Ich bin überglücklich mit dieser CD und hoffe, ihr habt auch viel Spaß an meinen neuen Liedern."

Foto: © Adlmann Promotion

 

 

Nächster ÖMM Erscheinungstermin

Aktuelle Ausgabe