Home > ÖMM in Memoriam >

ÖMM in Memoriam

Günther Vogt ... Ableben eines Freundes.

Der Kärntner Profimusiker Günther Vogt - war durchaus kein unbeschriebenes Blatt in der österreichischen Musikszene – landete er doch bereits 1990 mit der Single "Amsterdam" auf Platz 4 der österreichischen Austrohitparade. In den darauffolgenden Jahren entstanden rund 80 Eigenkompositionen die Vogt sowohl mit Band, vorwiegend aber als Solokünstler in seiner "One-Man-Show" vortrug und das nicht nur rund um den heimischen Weißensee in Kärnten, sondern auch im gesamten deutschsprachigen Raum bis in die Niederlande. Es entstand in dieser Zeit sein erstes Album "Hätt dich gern". Das zweite Album "rein hören" von 2005 unterstrich einmal mehr die Vielseitigkeit des Künstlers. Ein im CD-Cover eingebautes Wattestäbchen vermittelte dem Zuhörer bereits optisch den Eindruck, dass es sich hierbei um einen echten Hörgenuss handelte. Obgleich sich gewisse stimmliche Ähnlichkeiten mit der deutschsprachigen Pop-Ikone Herbert Grönemeyer nicht abstreiten ließen, erarbeitete
Vogt in über 25 Jahren als aktiver Musiker seinen unverkennbaren und eigenen Stil. Mit "Ich kann nicht mehr weiter" veröffentlichte Günther Vogt 2011 sein letztes Lied. Er starb am 28. August 2011 nach langer und schwerer Krankheit, in seiner Musik lebt er jedoch für immer weiter. Machs gut lieber Freund...

Foto: © Privat