Home > Schlager > Andreas Gabalier >

Andreas Gabalier

Liebling der Monate: Mai/Juni 2014

Anlässlich der Veröffentlichung seines Live-Albums erzählt der VolksRock’n’Roller wie es ihm vor seinen Auftritten geht und wie er seine Konzerte empfindet.

In wenigen Tagen geht es für Andreas Gabalier wieder los, denn Ende Mai beginnt in Nürnberg seine große Open-Air-Tournee, mit der er bis zum Spätsommer in Deutschland und Österreich unterwegs sein wird. Wenn Sie den VolksRock’n’Roller schon jetzt live erleben möchten, so können Sie auch zu seiner aktuellen CD greifen. "Home Sweet Home LIVE" wurde im Rahmen seiner letztjährigen Deutschland-Tour in der Münchner Olympiahalle aufgezeichnet und zeigt den steirischen Musiker von seiner besten Seite. Zwei CDs und zwei DVDs sorgen im Wohnzimmer für Gänsehautstimmung, jenem Gefühl, das auch Andreas Gabalier über alles liebt. Eine halbe Stunde vor Showbeginn aktiviert der Steirer meist schon seine Innenohrhörer und lauscht so der Stimmung in der Halle. "Die Schwingungen die mir da direkt ins Ohr übertragen werden sind ein unglaubliches Gefühl", erzählt Gabalier. Wenn er dann die Bühne betrete ginge es jedoch erst so richtig rund. "Bist du deppert! Was für ein Moment! 13.000 schauen dich an. Die Handys gehen in die Höhe. Die ersten eineinhalb Minuten sind das Stahlbad. Ganz alleine. Nur die Harmonika, meine Stimme und die 13.000."

Live vor tausenden Menschen zu spielen sei für ihn immer wieder ein Erlebnis, vor allem, weil es für den VolksRock’n’Roller keine Selbstverständlichkeit sei. "Das als Künstler erleben zu dürfen macht fast demütig", so der 29-Jährige, der vor nicht allzu langer Zeit noch vor deutlich kleinerem Publikum spielen musste. Erst vor drei Jahren gelang ihm mit "I sing a Liad für di" der große Durchbruch, der den Sänger in Windeseile auch zu einem internationalen Star gemacht hat. Obwohl er vor zwei Jahren schon ein Live-Album veröffentlicht hat, war ihm "Home Sweet Home LIVE" ein großes Anliegen. "Damals, da war ich irgendwie wie der Bergbauern-Bua, der von der Alm gestiegen ist und in der Hauptstadt haben sie plötzlich alle Dirndl und Lederhosen getragen. Alles war so ungeheuerlich frisch. Neuland, für mich und das Publikum", erklärt er. Die Tour im Vorjahr sei hingegen ganz anders gewesen. Da sind wir doch schon jetzt auf 2014 gespannt…

Foto: © Thomas Bittera

 

Andreas Gablier

"Für mich bist du schön" (live aus München)

 

Nächster ÖMM Erscheinungstermin

Aktuelle Ausgabe