Home > Volksmusik > Dominik Ofner & Die Band >

Dominik Ofner & Die Band

Vieles Neu!

Seit seinem Debütalbum im Vorjahr, hat sich bei Dominik Ofner viel getan. Wir haben daher nachgefragt.

"Es gibt keine Solo-Auftritte mehr von mir, abgesehen von Fernsehauftritten oder ähnlichem, bei denen es nicht anders möglich ist", erzählt uns Dominik Ofner im exklusiven ÖMM-Interview. Nach seiner "Die große Chance"-Teilnahme vor drei Jahren, hatte der Steirer einen Plattenvertrag als Solokünstler bekommen und 2013 sein erstes Studioalbum veröffentlicht. Abgesehen von den Klängen seiner eigenen Harmonika, wurde die gesamte Musik der CD von Studiomusikern eingespielt – ein Umstand der Dominik Ofner heute eher miss- als gefällt. "Die Lieder von meinem Soloalbum klingen live ganz anders als auf der CD und das taugt mir nicht so." Aus diesem Grund beschloss der Voitsberger sich eine eigene Band zu suchen und wurde im Haus der Musik Maier in Rosental fündig. Bereits vor drei Jahren hatte er die Burschen kennengelernt, zum Reden kamen sie jedoch erst im Vorjahr. Dominik Ofner hatte damals eine Liveband für seinen Auftritt bei der Grazer Frühjahrsmesse gesucht und die fünf Jungs engagiert. "Heuer haben wir dort wieder gespielt und daraufhin beschlossen, dass wir künftig nur noch mitsammen auftreten", erzählt uns der Sänger. "Das Ganze heißt ´Dominik Ofner & Die Band´, immer mit großgeschriebenem Artikel", lacht er.

Die erste gemeinsame Single ist das Lied "Vabring mit mir den Sommer", das das frisch formierte Sextett im Juni ohne Plattenfirma in Eigenregie veröffentlicht hat. Geschrieben wurde die Nummer erneut von Dominik Ofner selbst, in Zukunft dürfen sich jedoch auch die Bandkollegen beim Songschreiben beteiligen. Auf der Bühne werden Dominik Ofner & Die Band übrigens ab sofort in einheitlichem, schwarz-weißen Outfit stehen. Auf der Rückseite von Ofis Bühnenhemd wird außerdem der Schriftzug "Rustikaler Austropop" zu lesen sein. "Den Medien ist es bislang schwer gefallen unsere Musik einem Genre zuzuordnen, weil wir weder Volksmusik, noch Schlager, noch Pop machen. Daher haben wir gesagt, unsere Musik heißt ´rustikaler Austropop‘. Hosenträger und Kapperl bleiben als Markenzeichen natürlich bestehen. Der Schriftzug am Hemd wurde übrigens von meiner Frau designt, weil ihr während der Schwangerschaft fad war", scherzt der Sänger, der seit 16. Mai 2014 Vater eines kleinen Sohnes ist. "Fabio hält uns schön auf Trab, nur wenn wir Musik einschalten ist er beruhigt." Bei Ofi ist also wirklich vieles neu!

Foto: © Pressefoto

 

 

Nächster ÖMM Erscheinungstermin

Aktuelle Ausgabe