Home > Volksmusik > Coverstory: Sigrid & Mari >

Coverstory: Sigrid & Marina

Weihnachten daheim

Das Weihnachtsfest und das erfolgreiche, volkstümliche Schlagerduo Sigrid und Marina gehört irgendwie einfach zusammen. Wir haben uns auf die Suche nach den Gründen begeben, außerdem haben wir sämtliche Informationen zum neuen Weihnachtsalbum des Schwesternpaares.

Wenn die braunen Blätter dem Raureif weichen, es vor den Türen immer kälter und in den Tassen immer heißer wird, dann ist der Winter nicht mehr weit. So schön die Landschaft rund um den Traun- und Wolfgangsee zu all den anderen Jahreszeiten auch ist, der Winter, allen voran der Advent, lässt das Gebiet in einem besonderen Glanz erstrahlen. Jahr für Jahr verzaubert das winterliche Salzkammergut die Menschen aufs Neue, auch Sigrid und Marina. Die beiden kommen bekanntlich aus Kirchham, Nähe Gmunden. Die gesamte Region in der Vorweihnachtszeit ist wunderschön, lockt mit stimmungsvoll beleuchtenden Städten, Brauchtümern wie dem Hausweihen, Perchtenläufen, wohl duftenden Backstuben, Glühweinhütten und vielem mehr. Aber auch die Musik spielt in der alpenländischen Adventszeit eine große Rolle, kein Wunder also, dass Sigrid und Marina in dieser Phase des Jahres besonders aktiv sind. Und das nicht erst in jüngster Vergangenheit, sondern eigentlich schon seit den Anfängen ihrer erfolgreichen Karriere. Weihnachten und das volkstümliche Duo gehören irgendwie einfach zusammen. Ob das am winterlichen Zauber des Salzkammerguts liegt oder daran, wie die zwei Schwestern groß geworden sind? "Wir beide hatten das große Glück, in einer Familie aufgewachsen zu sein, in der auf Tradition sehr viel Wert gelegt wurde", erzählen die beiden. Als Kinderwar es beispielsweise ein Familienbrauch, dass die beiden Schwestern mit ihrer Großmutter Josefa, von der sie bekanntlich das Singen gelernt haben, dem örtlichen Altenheim einen Besuch abstatteten und dort für musikalische Unterhaltung sorgten, während ihre Mutter den Christbaum aufputzte.

Vor beinahe fünfzehn Jahren absolvierten Sigrid und Marina im Dezember 2000 ihren ersten richtig großen Fernsehauftritt im Rahmen der ORF-Weihnachtsgala "Licht ins Dunkel" und gingen für das Benefizprojekt im Jahr darauf sogar auf Tournee. Das Publikum war von den beiden begeistert und es sollte nicht lange dauern bis das Duo auch außerhalb Österreichs für vorweihnachtliche Stimmung sorgen durfte. 2003 wurden Sigrid und Marina zur großen Deutschland-Weihnachts-Tour "Weihnachten daheim" mit Jantje Smit u. a. eingeladen, in den Folgejahren begleiteten sie Marianne und Michael durch die Adventszeit und veranstalteten im Winter 2008, nach dem enormen Popularitätsanstieg durch ihren Sieg beim Grand Prix der Volksmusik, ihre erste Solo-Weihnachtstournee in Deutschland. Seither gibt es keinen Winter ohne den besinnlichen Gesang der beiden Schwestern, egal ob in Österreich, Deutschland, Holland, der Schweiz oder in diesem Jahr sogar im französischen Elsass.

"Wir hatten das glück, in einer Familie aufgewachsen zu sein, in der auf Tradition viel Wert gelegt wird."

Doch Sigrid und Marina sind zu Weihnachten nicht nur von Bühne zu Bühne unterwegs. Vor fünf Jahren veröffentlichte das Erfolgsduo unter dem Titel "Stille Zeit" erstmals auch ein Weihnachtsalbum, auf dem die beiden unter anderem für’s Christkind jodelten. Ein großer Erfolg und eine gern gehörte Platte für alle, die es unter dem Tannenbaum lieber etwas volkstümlicher haben. Ende November erscheint mit "Heimatgefühle zur Weihnachtszeit" nun endlich der langersehnte Nachfolger, für den das Schwesternpaar fünfzehn neue Lieder aufgenommen hat. Diese sollen dafür sorgen, dass der Heilige Abend wieder etwas besinnlicher und weniger kommerziell wird, einem Umstand mit dem sich Sigrid und Marina nämlich so gar nicht anfreunden können. "Heutzutage wird man oft dazu verleitet, den wahren Sinn von Weihnachten zu vergessen und sich nur noch auf das ´Drumherum‘ zu konzentrieren. Da wird manchmal die stille zur hektischsten Zeit des Jahres", meinen die beiden Sängerinnen. "Es wäre schön, wenn die Menschen wieder auf den Ursprung des Weihnachtsfestes aufmerksam werden, vielleicht mit Hilfe des wunderbaren, traditionellen Liedguts, das früher zu Ehren der Geburt Christi in stiller, nachdenklicher Runde, meistens im Kreise der Familie dargebracht wurde."

Damals wurden an Weihnachten eben keine englischsprachigen Werbesongs gesungen, sondern Heimatlieder, die heute leider kaum noch jemand kennt, geschweige denn mitsingen kann. "Heimatgefühle zur Weihnachtszeit" soll diese Lieder zurückbringen und mit ihnen auch dieses, ebenfalls schon fast verloren gegangenes, vorweihnachtliches Gefühl von Geborgenheit, Wärme, Glück und Zufriedenheit. "Wir singen seit unserer Kindheit zur Weihnachtszeit die schönsten überlieferten Weihnachts- und Winterlieder sowie neu geschriebene Melodien, die vom eigentlichen Hintergrund des Festes der Liebe erzählen. Früher mit und für unsere Familie, heute für euch alle." Nummern wie "Advent, der stille Weg zum Fest", "Es ist Winterzeit" oder "Die stillste Zeit in uns’ren Bergen" stimmen in altmodischer, aber sehr schöner Form auf diesen besinnlichen Jahresabschnitt ein. Mit dem Klassiker "Die Rosen der Madonna", dem "Herrgottsjodler" und "Andachtsjodler" sowie der musikalischen Weihnachtsgeschichte "Da drinnen im Stalle" zeigen sie außerdem, dass der Glaube nicht nur ein wichtiger Teil ihres Lebens ist, sondern dass man neben all den anderen Dingen im Advent nicht darauf vergessen sollte, warum wir am Abend des 24. Dezembers eigentlich alljährlich zusammentreffen. Ein ganz spezielles Duett gibt es auf der CD ebenfalls zu hören: Sigrid und Marina haben mit Stefanie Hertel nämlich das berühmte, amerikanische Kirchenlied "Amazing Grace" in "Hörst Du den Klang" umgetextet und im Tonstudio gemeinsam eingesungen. Klangtechnisch hat sich das Duo auf seinem Album übrigens bewusst für eine sehr ruhige und authentische Untermalung entschieden. "Genauso wie in unseren Kindertagen wird unser Gesang mit einer sehr ursprünglichen Auswahl an Instrumenten wie Gitarre, Ziehharmonika und Bass begleitet", beschreiben Sigrid und Marina ihren neue Langspieler. Zusätzlich zur Musik, gibt es diesmal außerdem auch noch etwas für das Auge, denn die beiden haben auch noch eine Weihnachts-DVD produziert. Diese wurde in ihrer Heimat, dem oberösterreichischen Salzkammergut, gedreht und zwar ein paar Kilometer weiter südwestlich ihres Geburtsortes, am wunderschönen Wolfgangsee. Erscheinen wird diese als Teil der Deluxe-Version von "Heimatgefühle zur Weihnachtszeit". "Ein besonderer, weihnachtlicher Film, auf dem neben unseren traditionellen und neuen Melodien auch interessante Moderationen und Gespräche sowie tolle Landschaftsaufnahmen rund um den einzigartigen ´Wolfgangseer Advent‘ zu sehen sind."

Fotos: © Hofbauer Music

 

 

Nächster ÖMM Erscheinungstermin

Aktuelle Ausgabe